Das Jahr der ehrenamtlichen Arbeit (Für Innsbruck)

Erstellt von GRin Brigitte Lercher, "Für Innsbruck" | |   Politischer Beitrag

In der heutigen Zeit wird es immer schwieriger, Personen zu finden, die bereit sind, ehrenamtlich zu arbeiten. Umso mehr ist die ehrenamtliche Arbeit zu schätzen und muss vor allem im gesellschaftlichen Bild aufgewertet werden. In unserem Stadtteil sind viele Vereine, deren Mitglieder wertvolle ehrenamtliche Arbeit leisten, sei es z. B. im Jugend- und Seniorenbereich, in der Pfarre, bei den Schützen, im Sport oder bei der Musik, sowie im kulturellen Bereich als auch bei Flohmärkten und Basaren ...

Es ist im Besonderen zu erwähnen, dass neben viel Zeit und persönlichem Engagement auch finanzielle Ausgaben aus eigener Tasche aufgewendet werden, und dies von den ehrenamtlichen Mitgliedern als selbstverständlich angesehen wird. Die Außenstehenden können sich oft kaum vorstellen, wie viel Mühsal so manches Projekt benötigt, und dies oft neben Beruf, Kindern und Familie. Müsste man diese Arbeiten bezahlen, wäre vieles von Seite der Öffentlichkeit nicht mehr finanzierbar. Daher möchte ich mich bei allen ehrenamtlichen Helfern für ihre Leistungen bedanken und hoffe, dass diese Tätigkeiten künftig erhalten bleiben. Dabei möchte ich die Jugend aufrufen, diesem Beispiel zu folgen, denn bei aller Tätigkeit kommt doch viel Erfreuliches zurück.