Der neue Spielplatz

Erstellt von La Sorella | |   Print-Artikel

Der Winter hat sich schon lange verabschiedet, fürs Freischwimmbad ist es noch zu kalt - nun ist die richtige Zeit für Spielplatzbesuche, meinen viele Kinder und Eltern.

Von unserem Herrn Bürgermeister wurde uns ein großer öffentlicher Spielplatz nördlich der neuen Siedlung in Aussicht gestellt. Im April wurden die langwierigen Verhandlungen abgeschlossen, das Areal rechts und links des Lohbaches inklusive Hang wurde von der Stadt gekauft (3000m²) bzw. mit Vorkaufsrecht gepachtet (6000m²). Ein Grund zur Freude für den kinderreichsten Stadtteil Innsbrucks!

MITBESTIMMUNG wird in Hötting-West schon lange groß geschrieben. Wir möchten nicht, dass schnell irgendwelche Spielgeräte aufgestellt werden, sondern Eltern und in erster Linie Kindern soll die Möglichkeit geboten werden aktiv mitzugestalten bei der Planung und bei der Ausführung.

NATURNÄHE ist der zweite wichtige Begriff für moderne Spielplatzgestaltung. Nachdem jahrzehntelang viele bunte teure Spielgeräte, die kind immer auf eine vorgeschriebene Art bespielen musste, gefragt waren, ist nun ein Umdenken im Gange. Viele wissen es ja noch aus ihrer eigenen Kindheit: Der "tollste" Spielplatz war gar kein Spielplatz, sondern ein Platz am Bach, unter Gestrüpp oder im Kirschbaum.

Im freien Spiel in der Natur entwickeln Kinder ihre Intelligenz, schulen ihre Konzentrationsfähigkeit, sensibilisieren ihre Sinne und erwerben ökologische Kompetenz.

Ein naturnaher, von Kindern und Eltern mitgeplanter Spielplatz braucht Zeit - wie bereits abgeschlossene Projekte dieser Art gezeigt haben. Beginn der Erkundung, Erprobung und Beobachtung auf dem Areal mit Kindergruppen unter Aufsicht von Fachkräften wird im Herbst sein. Die Projektgruppe besteht zurzeit aus Peter Egg von der Jugendplattform, Elternverein der VS Hötting-West und Frauen von La Sorella.