Die Universität - der unbekannte Stadtteil: Institut für Zoologie und Limnologie

Das Institut wurde 1863 als "Lehrkanzel für Zoologie und vergleichende Anatomie" an der Universität Innsbruck gegründet und ist 1986 nach Hötting-West in das Viktor-Franz-Hess-Haus übersiedelt.

Derzeit betreuen in vier Abteilungen (Limnologie, Ökophysiologie, Terrestrische Ökologie und Taxonomie, Ultrastrukturforschung und Evolutionsbiologie) insgesamt 31 Professoren, Universitäts- und Forschungsassistenten und 14 nichtwissenschaftliche Mitarbeiter in etwa 50 verschiedenen Lehrveranstaltungen pro Semester Studenten aus dem gesamten Fachbereich Biologie. Auf Grund der geographischen Lage Innsbrucks war die Untersuchung alpiner Ökosysteme seit jeher ein wichtiger Forschungsschwerpunkt. Neben faunistischen Studien und Ökosystemanalysen gewannen in den letzten Jahrzehnten zunehmend physiologische und umwelttoxikologische Fragestellungen an Bedeutung, wobei auch angewandte Themen bearbeitet werden, z.B. die Folgen menschlicher Eingriffe auf alpine Ökosysteme und ihre Organismen oder Auswirkungen globaler Veränderungen wie atmosphärischer Eintrag von Schadstoffen, Klimaänderungen oder die Zunahme der ultravioletten Strahlung. Auch die auf langjährige Tradition bauende evolutionsbiologische Forschung soll in Zukunft weiter ausgebaut werden. Die methodischen Ansätze sind breit gefächert: von Freilanduntersuchungen zu kontrollierten Laborexperimenten, vom Einzeller bis zum Wirbeltier, vom Tier bis zur Zelle; auch gewinnen molekularbiologische Methoden zunehmend an Bedeutung. Über den Alpinen Raum hinausgehend pflegt das Institut Kooperationen mit anderen Universitäten, beteiligt sich an EU-Projekten und veranstaltet internationale Kongresse. Daneben versucht das Institut immer wieder aus dem "Elfenbeinturm" herauszutreten, stellt sich für Gutachten zur Verfügung, unterstützt aktiv Umweltschutzmaßnahmen und veranstaltet populärwissenschaftliche Vorträge und Exkursionen. Jährlich schließen etwa 30 Studenten mit dem Diplom für Zoologie, Ökologie oder dem Lehramt Biologie ihr Studium ab, die anschließend nicht nur in traditionell biologischen Berufen (z.B. Umweltschutz, medizinische und pharmazeutische Forschung, Lehramt) im In- und Ausland erfolgreich sind. Auf Grund der komplexen Ausbildung behaupten sich Biologen auch in anderen Sparten, wie z.B. im EDV-Bereich.