Ein Verein in deiner Nähe stellt sich vor: ISV – die Innsbrucker Segelflieger Vereinigung

Vom Flugplatz Innsbruck-Kranebitten starten bereits frühmorgens die ersten Segelflieger lautlos in den Himmel über Kranebitten und Hötting- West. Frühmorgens deshalb, weil um diese Zeit noch wenig Linienflugverkehr den Flugbetrieb der Segelflieger stört. So wird hauptsächlich vormittags den Flugschülern das Fliegen von den ehrenamtlichen Fluglehrern beigebracht. Um die Mittagszeit dreht der Wind von West auf Ost. Dann beginnt die Luft zu „leben“, es bilden sich aufsteigende Warmluftpakete am Hechenberg— die Thermik. Sie wird dann den restlichen Tag genutzt um mit den Flugzeugen bis zu den höchsten Gipfeln Österreichs zu fliegen. Bis über 1000 Kilometer legen Segelflugzeuge an einem Tag lautlos zurück bis sie dann abends ihre letzten Kreise über unseren Häusern ziehen, bevor sie am Innsbrucker Flughafen landen. Kaum einem Bewohner von Hötting- West oder Kranebitten dürfte entgangen sein, dass die Mitglieder der ISV Anfang April wieder ihre Flugsaison begonnen haben. Doch wer ist die ISV? Die ISV – die Innsbrucker Segelflieger Vereinigung – zählt zu den größten und erfolgreichsten Segelflugvereinen Österreichs und kann auf 60 Jahre Erfolgsgeschichte zurückblicken. Der moderne und vielfältige Flugzeugpark der ISV zählt mittlerweile 17 Segelflugzeuge, einen Motorsegler und eine Schleppmaschine. Mit diesem brechen die über 100 Mitglieder der ISV von der Nordseite des Innsbrucker Flughafens aus jährlich zu mehr als 2000 Flügen auf und verbringen über 2200 Stunden in der Luft. Sie gleiten dabei nicht nur mühelos über die Berge und Täler Österreichs, ihre Flugrouten reichen weit über die Staatsgrenzen hinaus. Da kann es schon mal vorkommen, dass ein ISV-Pilot gleich über 1000 km am Stück fliegt. Geflogen wird sowohl zum Genuss von den vielen Hobbypiloten und -pilotinnen im Verein, aber auch mit sportlicher Motivation. Dadurch ist die ISV nicht nur eine der größte Segelflugvereine sondern auch einer der aktivsten in Österreich. Dies ist nicht die Leistung eines einzelnen Piloten sondern jene der gesamten Vereinsgemeinschaft, worauf die ISV-ler besonders stolz sein können. Mit allen gewerteten Flügen legten die ISV Piloten 2010 motorlos eine Distanz von weit über 80.000 Kilometern zurück (d.h. gemeinsam umrundeten sie zwei Mal die Erde) und belegten somit in der österreichischen Meisterschaft wiederholt Spitzenplätze. Wer noch mehr über die Faszination Segelfliegen erfahren will, einmal in einem Segelflieger sitzen und vielleicht mitfliegen möchte oder gar selbst gern ein begeisterter Pilot werden will, findet alle Informationen auf der Homepage der ISV: www.segelfliegen-innsbruck.at Oder einfach einmal ganz unverbindlich vorbeischauen: In Kooperation mit dem Flughafen Innsbruck findet jährlich am Nationalfeiertag, dem 26. Oktober, auf dem ganzen Flughafengelände ein Tag der offenen Tür statt, welcher Familien und Flugbegeisterten Einblick in die Fliegerei und ein tolles Programm bietet. Die ISV präsentiert dabei nicht nur spektakuläre Segelkunstflugvorführungen, sondern ermöglicht besonders Interessierten auch mitzufliegen.