Gesund aus dem Urlaub zurück!

Die Beratung von Reisenden in tropische und allgemein gesundheitsgefährdende Gebiete ist eine Aufgabe geworden, die zunehmend zur Tätigkeit des Arztes oder auch Apothekers gehört.

Fast immer sind Impfungen an die Freiwilligkeit und Vernunft gebunden und nicht vom Reiseland oder Reisebüro für die Einreise vorgeschrieben. Außerdem stellen gerade Auslandsreisen eine gute Gelegenheit dar, die bisherigen Impfungen zu überprüfen und wenn notwendig zu vervollständigen. Es gibt einen Reihe von Infektionskrankheiten, gegen die jeder Reisende geschützt werden sollte, da in den warmen Ländern eine erhöhte Infektionsgefahr besteht. Das gilt nicht nur für die Hepatitis A (ansteckende Gelbsucht), sondern auch für die Diphtherie, die Masern, die Kinderlähmung (Polio) und den Wundstarrkrampf (Tetanus). So ist zum Beispiel eine Fernreise mit einem nicht maserngeimpften Kind grob fahrlässig, denn die Masern sind im tropischen Afrika ein ernstes gesundheitliches Problem und die Infektion verläuft dort häufig schwerer und mit Komplikationen.

Zu Diphtherie und Tetanus ist zu sagen, dass viele Erwachsene keinen ausreichenden Schutz mehr haben. Bei einmal durchgeführter Grundimpfung (3-maliger Impfung) genügt auch bei Versäumen der Auffrischung eine einmalige Dosis, um den Impfschutz wieder herzustellen. Auch bei der Kinderlähmungsimpfung haben viele Erwachsene die Auffrischung (alle 10 Jahre, wie bei Diphtherie und Tetanus) versäumt und sollten diese vor der Reise erhalten. Es ist zu bedenken, dass die Polio in den Ländern der Dritten Welt noch weit verbreitet ist.

Vergessen Sie deshalb nicht vor der nächsten Reise die Auffrischung gegen Diphterie, Tetanus und Polio - der ganz neue Dreifachimpfstoff ist extra dafür auf den Markt gekommen.

Als Ergänzung empfiehlt sich für alle Reisen südlich von Rom die Reisehepatitis = A-Hepatitis-lmpfung.

Überlegen Sie jedoch, ob Sie die infektiöse Gelbsucht womöglich als Kind durchgemacht haben, dann haben Sie wahrscheinlich einen lebenslangen Schutz. Im Zweifelsfall hilft eine Blutabnahme mit Antikörper-Bestimmung und diese kostet nur einen Bruchteil der Impfung.

Die speziellen Reiseimpfungen, wie

z. B. Cholera, Typhus usw. und die Malaria-Vorbeugung sollen in einem eigenen Artikel behandelt werden.