In eigener Sache ...

|   Print-Artikel

Gerne möchten wir uns einmal bei allen Personen, Vereinen, Firmen, politischen Parteien, der Stadt Innsbruck und allen sonstigen Institutionen für die bisherige finanzielle Unterstützung des WESTWIND bedanken. Sie alle ermöglichen es, dass unsere Stadtteilzeitung auch weiterhin erscheinen kann.

Trotzdem ist es uns aus Kostengründen nicht möglich, mehr als 16 Seiten zu produzieren. In unserem rührigen Stadtteil mit einer Fülle an berichtenswerten Aktivitäten bleibt dem Redaktionsteam jedes Mal die undankbare Aufgabe, einlangende Beiträge zu kürzen - wir bitten dafür um Verständnis.

Außerdem mussten wir leider den beliebten WESTWIND-NEWSLETTER auf Grund der derzeitigen Virenbelastung im Internet einstellen, arbeiten jedoch an einer – besseren und attraktiveren – Ersatzlösung.

Um die Transparenz und Meinungsvielfalt zu erhöhen, bieten wir in dieser Ausgabe einmal dem Flughafen Innsbruck die Möglichkeit, sich mit einem Beitrag an die Bevölkerung von Hötting-West und Kranebitten zu wenden.

In diesem Sinne werden wir Sie auch künftig über das aktuelle Geschehen in unserem Stadtteil informieren,

Ihr WESTWIND-Team