Influenza-Impfung

 

 

In Österreich erkranken pro Jahr ca. 380000 Personen an Influenza, rund 1500 sterben an den Komplikationen. Dass die Influenza in Österreich zu den häufigsten Infektionskrankheiten mit den schwerwiegendsten Folgen zählt, schlägt sich im öffentlichen Bewusstsein kaum nieder. Die Durchimpfungsrate liegt nur bei ca. 11 %, dieser Prozentsatz sollte dringend erhöht werden! Leider wird die echte Virusgrippe noch immer oft mit einem grippalen Infekt verwechselt. Dieser kündigt sich meist durch Halsbeschwerden an, gefolgt von Schnupfen und Husten. Ein leichter Temperaturanstieg ist möglich, diese Anzeichen klingen meistens ohne Komplikationen wieder ab. Die echte Grippe bzw. Influenza wird durch Viren ausgelöst, die durch Tröpfcheninfektion übertragen werden. Die ersten Krankheitszeichen treten meist nach einer Inkubationszeit von drei bis vier Tagen auf. Dabei kommt es zu einem plötzlichen Gefühl der Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen und Frösteln bis zu Schüttelfrost. Die Körpertemperatur kann auf 40°C ansteigen, verbunden mit Schwindel, Brechreiz, Kreislaufbeschwerden usw. Die Rekonvaleszenz bei der echten Grippe dauert sehr lange. Es kann mehrere Wochen dauern, bis man sich wieder richtig wohl fühlt. Besonders empfehlenswert ist die Impfung für Personen ab 60 Jahren, Personen mit Herz- Kreislauferkrankungen, Personen mit Stoffwechselerkrankungen, Kinder und Berufstätige mit viel Personenkontakt. Darüber hinaus sollten aber auch alle anderen Personen zum eigenen Schutz und zum Schutz ihrer Umgebung an die Impfung denken! Die Grippeimpfstoffe - es gibt spezielle Impfstoffe für ältere Menschen - sind ab sofort in den Apotheken zum Aktionspreis verfügbar.