Jugend und Sport in unserem Stadtteil (ÖVP)

Bereits die Antike erkannte die Bedeutung des Sports, der eine durchaus auch kultische Funktion hatte, für die Entwicklung des Menschen. "Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“ war die Devise, mit der der Sport legitimiert wurde. Daran knüpfte der moderne Sport bewusst an. Symbol dafür war die Wiederaufnahme der Olympischen Spiele.

Heute ist der Sport vielfach zum Massensport geworden. Über den Gesundheitsaspekt hinausgehend setzt er Werthaltungen voraus, die von eminent wichtiger gesellschaftspolitischer Bedeutung sind. In einer Gesellschaft, die von der Vereinzelung des Menschen bedroht ist, stiftet der Sport Gemeinschaftssinn und Gemeinschaftserlebnis. Besonders der junge Mensch erlebt im Gemeinschaftssport die Tatsachen, dort im Zusammenwirken der Kräfte der Erfolg erreicht werden kann. Dazu wird von ihm Fairness gefordert, die auch im außersportlichen Leben als positive Werthaltungen gefragt ist. Sport vermittelt das Gefühl und die Freude an Leistung, also an jenem Wert, der auch für das Berufsleben unabdingbar ist. Er stellt daher ein Korrektiv für jene Auswüchse der jugendlichen "Fungesellschaft“ dar, die weitgehend im sinnentleerten Vergnügen den Zweck des Lebens sieht. Sport setzt weiters körperliche Fitness voraus und verträgt sich nicht mit Suchtmitteln jeder Art. Jugendliche, die Sport betreiben, entwickeln Werthaltungen, die jeden Drogen- und Alkoholmissbrauch ausschließen. Diese sind nicht nur wegen der geforderten körperlichen Leistung unmöglich, sondern auch wegen der Sinnerfüllung eines sportlichen Lebens nicht gefragt. Es ist nämlich eine Tatsache: das Fehlen von positiven Werthaltungen und das Fehlen von positiven sozialen Bindungen führen hauptsächlich zu Drogen- und Alkoholmissbrauch.

Zusammenfassend kann gesagt werden: Der Sport hat für den Jugendlichen eine eminent wichtige Bedeutung im Sozialisierungsprozess.

Was bedeuten diese Tatsachen für die Politik? Der Jugendsport ist neben und mit dem Bildungswesen nachhaltig zu fördern. Die dafür aufgewendeten Mittel sind Schecks auf die Zukunft unserer Gesellschaft. Daher muss bei knapper werdenden Budgets im Zweifelsfall für den Jugend- und Breitensport und gegen die Förderung des kommerzialisierten Spitzensports politisch entschieden werden, wenn auch dessen Vorbildfunktion für den Jugendsport nicht außer Acht gelassen werden darf.

Die VP-Fraktion hat im Gemeinderat über Jahre diese Linie verfolgt. Wir werden uns auch weiterhin für die Förderung des Jugendsports einsetzen.