Kranebitten wohl ganz vergessen?

Erstellt von H.A. | |   Print-Artikel

Hallo, es gibt uns noch! Da wird seit Jahren mit all den Verantwortlichen sachlich, interessiert und engagiert diskutiert und dann - Schweigen im Walde. Alles nur leeres Gerede? Wo sind sie denn, unsere Politiker, die Ressortverantwortlichen und - ja natürlich - die IVB? Wir in Kranebitten wissen schon, was gut und wichtig für uns ist.

Was ist denn geworden aus all den Versprechungen und gemachten Hoffnungen?

Eine Schand', dass all die wichtigen Themen noch überhaupt keinen Fortschritt erfahren haben. Ja, nicht einmal mehr eine Antwort bekommen wir! Na, da werden sich die Kranebitter aber was überlegen müssen, wenn man sie einfach ins Eck stellt und viel kleinere Stadtteile oder Wohngebiete all das bekommen, was Kranebitten mit bald 1700 Einwohnern schon lange dringend bräuchte und wo aber schon gar nichts weiter geht:

Ein Direktbus im Viertelstundentakt - davon trauen wir uns nicht einmal zu träumen ...

Ein Kindergarten für die vielen Kinder - wohin? Eine Autofahrt mehr oder weniger, auch schon egal ...

Ein Gehsteig an der Tiroler Straße - ist ja eh noch nichts passiert ...

Ein Rad- und Fußweg nach Hötting-West—auch schon wurscht, wenn‘s mit dem Bus auch nicht klappt ...

Vom vergrillten Spielplatz reden wir schon gar nicht mehr - nichts ist geschehen und der nächste Sommer kommt bestimmt auch so ...

Ein Nahversorger unten an der Tiroler Straße - ja was denn noch alles? Doch nicht in Kranebitten!

Die Kranebitter haben's zwar schon g'hört, dass sie am allerschönsten Anfang und Ende der Weltstadt leben. Sagt's es ihnen entweder klipp und klar, dass die anderen Innsbrucker sie net wolln - oder tuat's endlich was !!!