Tierecke: Ernährung von Kaninchen

Erstellt von Ihr Tierarzt W. Stadler | |   Tierecke

Häufige Fehler bei der Ernährung der Kaninchen entstehen durch falsche Rationszusammensetzung. Heu sollte in ausreichender Menge dem Kaninchen zur freien Verfügung stehen. Frischfutter sollte 2x täglich gefüttert werden, davon:

 

  • 1/2 bis 2/3 strukturiertes Grünfutter (z.B. Gras, Kräuter, Löwenzahn, Blumenkohlblätter)
  • etwa 1/3 Gemüse (Karotten, Kohlrabi, Broccoli, Sellerie)
  • max. 1/4 Obst (Äpfel, Birne, Banane)
  • Salate (Endivie, Feldsalat, Rucola)

 

Die tägliche Frischfutterzufuhr ist wesentlicher Bestandteil des Flüssigkeitshaushaltes des Tieres, denn bei Mangel kann dies meist nicht durch alleinige Wasseraufnahme gedeckt werden, was zu einer chronischen Niereninsuffizienz führen kann. Pelletiertes Alleinfutter maximal 1 EL pro kg Lebendgewicht und Tag. Meist wird davon deutlich zu viel gegeben. Viele Verdauungsstörungen, Zahnerkrankungen und Blasenleiden sind fütterungsbedingt, daher sollten Sie die Rationszusammenstellung überprüfen.