Visionen für Hötting-West (ÖVP)

In dieser Ausgabe des WESTWIND haben wir unsere PolitikerInnen einmal zur Zukunft unseres Stadtteiles befragt. Ist es doch sicherlich interessant zu erfahren, wie sie sich diese vorstellen, welche Konzepte sie dafür haben und wie sie diese umsetzen wollen. Daher unsere Frage: Hat Ihre Partei für unseren Stadtteil ein zukunftsorientiertes Konzept, wie sieht es aus und wie werden Sie es umsetzen?

Hötting-West ist ein stark wachsender Stadtteil, weshalb die Stadtpolitik dessen Infrastruktur in den letzten Jahren besonderes Augenmerk geschenkt hat. Sportplätze für die Jugend, Räume für die Vereine, Wohnungen für die Familien und anderes mehr wurden zur Verfügung gestellt, wobei die ÖVP-Fraktion daran nicht unwesentlich beteiligt war.

Auch in der Zukunft werden wir den Weg zur Verbesserung der
Infrastruktur weiter fortschreiten, zumal noch einiges in unserem Konzept für Hötting-West offen ist. Vor allem setzt sich die ÖVP-Fraktion für den zweiten Teil der Wohnbauoffensive mit mehreren hundert Wohnungen ein, um insbesondere für junge Familien Wohnungen zu schaffen. Vizebürgermeister Sprenger plant als Sozialreferent in Hötting-West den Bau eines Wohn- und Pflegeheimes mit 120 Betten für den Westen der Stadt. Auch wenn es derzeit in Hötting-West überdurchschnittlich viele junge Familien gibt, muss aufgrund des Altenplanes der Stadt Innsbruck eine Einrichtung für die pflegebedürftige ältere Generation geschaffen werden. Für die Kinder unseres Stadtteiles verwirklicht Sprenger als Grün-Referent außerdem den weiteren Ausbau des Spielparks nördlich des Lohbaches um 9000 m², der naturnah gestaltet werden soll. Ganz oben auf der Prioritätenliste der ÖVP-Fraktion steht die Radwegverbindung von Hötting-West nach Kranebitten; bereits im Winter wird die Detailplanung erfolgen.

Da der Fraktionschef der ÖVP Vizebürgermeister Sprenger Sozialreferent der Stadt ist, sind uns insbesondere die sozialen Einrichtungen und die Sozialvereine im Stadtteil ein besonderes Anliegen, u.a. wird vor allem die ausgezeichnete Arbeit des KIST, das nun vom SOS Kinderdorf übernommen wurde, unterstützt. Wie die BürgerInnen unseres Stadtteils erkennen können, hat die VP-Fraktion ein umfangreiches Konzept für Hötting-West, das auch durch die konstruktive Zusammenarbeit mit den anderen Stadtregierungsfraktionen umgesetzt werden wird. Damit verwirklichen wir auch in Hötting-West unser prinzipielles politisches Ziel, in erster Linie Politik für die Menschen zu machen, was für uns bedeutet, dass die Daseinsfürsorge an erster Stelle zu stehen hat.