Volksschule Hötting West wurde vom Umweltministerium ausgezeichnet

|   Print-Artikel

„Profi im Klimaschutz“: Diesen Titel trägt seit 11. November die Volksschule Hötting-West für ihre angestrengten Bemühungen für Sicherheit und Umweltschutz am Schulweg der Kinder. Umweltminister Niki Berlakovich überreichte in der Kinderstadt Minopolis in Wien die Auszeichnung zur „klima:aktiv mobil-Profischule“ an den vormaligen Direktor OSR Gottfried Wackerle und seine Stellvertreterin Frau VOL Margarethe Flunger. „Wir haben gemeinsam mit dem Forum Umweltbildung im Auftrag des Lebensministerium die Schule eineinhalb Jahre betreut und begleitet. Wir haben die Situation analysiert, gemeinsam mit Kindern, Lehrpersonen und dem Elternverein Verbesserungsmöglichkeiten ausgearbeitet und Maßnahmen umgesetzt. Dank des großen Engagements aller Beteiligten konnten wir die Verkehrssituation und die Sicherheit am Schulweg entscheidend verbessern. Und wir konnten ein langfristiges Umdenken – nicht nur bei den Kindern – in Gang bringen“, so Maria Hawle vom Klimabündnis Österreich. Für weitere Ideen und Anregungen bietet das Aktions- und Beratungsprogramm „Mobilitätsmanagement für Schulen und Jugendeinrichtungen“ die ebenfalls präsentierten Leitfäden „Mobilitätsmanagement für Schulen“ und „Jugendmobilität“ sowie das „Ideenheft für die Jugendarbeit“. Sichtbarer und bleibender Ausdruck des Umwelt- und Sicherheitsprojektes an unserer Schule ist die Aktion „PEDIBUS“, durch welche Kinder und Eltern den hohen Wert des Zufuß-Gehens immer wieder neu entdecken und erfahren. Gerade im Umfeld der Volksschule Hötting-West mit ihrem naturnahen Einzugsgebiet von Kranebitten bis zur Lohbachsiedlung führt der autofreie tägliche Schulweg im Wechsel von Wetter und Jahreszeiten zu einprägsamen Erlebnissen, zu hoher Sensibilität für Umwelt und Natur und zur notwendigen Frische von Körper, Geist und Seele. Gestartet wurde das Projekt des Lebensministeriums klima:aktiv mobil „Mobilitätsmanagement für Schulen“ bereits 2005. Der Erfolg schlug seither auch international hohe Wellen. Das zeigen die Auszeichnungen mit dem UNESCOPreis und dem CEHAPE-Award. Die Zahlen sprechen für sich: Die mittlerweile insgesamt 120 „klima:aktiv mobil-Profischulen“ sparen jährlich 355.000 Autowege ein. „Dieses Projekt ist auch deshalb so erfolgreich, weil gemeinsam an langfristigen klimafreundlichen Lösungen im Schulumfeld gearbeitet wird“, so DI Robert Thaler vom Lebensministerium.

Die stolzen Preisträger OSR Gottfried Wackerle VOL Margarethe Flunger mit BM Berlakovich