Wie sicher ist unser ständig wachsender Stadtteil im Westen von Innsbruck? (SPÖ)

Die Wachzimmer der Polizei befinden sich in Innsbruck ausschließlich im Zentrum und in den östlichen Stadtteilen, ebenso die Rettungs- und Feuerwehrzentrale. Durch die zunehmenden Verkehrsbehinderungen am Südring besteht die Gefahr, dass wir hier im Westen von diesen Einrichtungen immer mehr abgeschnitten werden. Wurden seitens der Politiker schon Lösungsmöglichkeiten angedacht?

Eines ist unbestritten: Unser Stadtteil wächst und wird auch in den nächsten Jahren weiter wachsen. Die SPÖ Lohbach/Hötting -West hat bereits vor 11 Jahren auf das Problem der Sicherheit in unserem Stadtteil hingewiesen und Forderungen nach einem Wachzimmer, einer Feuerwehraußenstelle in Zusammenhang mit einer Katastropheneinsatzleitung und einem Depot, sowie einem hier stationierten Rettungsfahrzeug gestellt. Auch die seit Jahren schwierige Verkehrssituation in unserem Stadtteil ist allen bekannt. Immer wieder, in vielen Gesprächen, haben wir darauf hingewiesen, geschehen ist nichts.

Dass ein Polizeiwachzimmer notwendig ist, auf das weist die SPÖ schon seit vielen Jahren hin. Außer Streit steht, dass es eine gut funktionierende Freiwillige Feuerwehr gibt - nur die ist in Hötting stationiert und die Berufsfeuerwehr ist am Sillufer. Dass es Pläne für den Katastrophenschutz gibt - keine Frage. Aber niemand weiß, wie diese aussehen und wo Katastrophendepots angelegt sind. Jedem kann es passieren, dass Rettung und Notarzt gebraucht werden, aber die Verkehrswege von den verschiedenen Einsatzzentralen zu unserem großen Stadtteil sind - gerade bei Verkehrsspitzen - zu.

Es hat schon vor Jahren Gespräche gegeben, in denen man sich dessen bewusst war. Sogar Standorte für ein zu errichtendes Gebäude waren in Planung. Aber mit den Argumenten - kein oder zu wenig Geld, die Einsatzkräfte sind eh gleich da, das Personal ist zu kostenintensiv, die Sicherheitsstandards werden eh immer strenger, usw. hat man nichts unternommen.

In vielen Fällen geht es um Minuten und Sekunden, dass Hilfe rechtzeitig eintrifft. Und jeder, der bereits so eine Situation durchlebt hat, weiß, wie lang das Warten dauern kann.

Aus diesem Grund hat sich die SPÖ Lohbach/Hötting-West schon seit Jahren für eine Lösung eingesetzt. Gerade die zukünftigen Neubauten in Westen der neuen Wohnsiedlung am Lohbach könnten so ein gemeinsames Sicherheits - und Einsatzzentrum beherbergen. Die hier lebende Bevölkerung hat schon lange ein Anrecht darauf und die SPÖ Lohbach/Hötting-West unterstützt sie dabei.