Wissenswertes über Tagesmütter

Die Betreuung von Kinder im Alter zwischen 0 und 14 Jahren durch eine Tagesmutter hat folgende Vorteile: individuelle Betreuungszeiten nach den Erfordernissen von berufstätigen Eltern, die Kosten richten sich ebenfalls nach den beanspruchten Zeiten und sind direkt bei den Trägervereinen zu erfahren. Die liebevolle familiäre Umgebung, die kleinen Gruppen (bis 4 Kinder) und die konstante Bezugsperson der Tagesmutter fördern besonders die persönliche Entwicklung des Tageskindes. Die Voraussetzungen um Tagesmutter als Beruf ausüben zu können sind: eine umfassende Ausbildung und laufende Weiterbildung. Es bedarf einer Bewilligung der zuständigen Bezirkshauptmannschaft, die auch den Leumund und die Eignung überprüft. Mindestalter bei Beginn der Tätigkeit ist das Vollendete 21. Lebensjahr. Des weiteren werden die räumlichen Gegebenheiten überprüft. Eine Tagesmutter ist über den Trägerverein arbeitsrechtlich abgesichert, d. h. Haftpflicht-, Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung ist gegeben. Das Einkommen richtet ist nach der Anzahl der Kinder, bzw. den Betreuungsstunden und entspricht dem Mindestlohntarifen. Also reich kann mit dieser Tätigkeit niemand werden, da es im Grunde nur einer Aufwandsentschädigung gleichkommt. Für Innsbruck Stadt gibt es zwei Trägervereine:

Frauen im Brennpunkt, Marktgraben 16/II, Tel. 587608 office@fib.at, http://www.fib.at/

Aktion Tagesmütter, Katholischer Familienverband, Josef-Hirn-Str.1, Tel.583268; email: aktion.tagesmutter@aon.at.